11. Februar 2008

Die Hexenschule

In jedem sozialpädagogischen Erlebnisseminar und jedem esoterischen Buchladen begegnen sie uns, manchen auch in der eigenen Küche: Hexen. Aber wo kommen sie her? Wir haben's herausgefunden.
Aus Berlin Neukölln. Zwischen Hundehaufen und Handyläden gibt es das "Ardaga Institut", eine Hexenschule. Das klingt erstmal beeindruckend, ist aber nur ein Pärchen mit den schönen Namen "Lotan" und "Kauna", die es noch immer nicht aus Ihrer Gruftiphase geschafft haben.
Diese lehren in einer Hinterhofwohnung so gesellschaftlich relevante Themen wie "Selbsterkenntnis", "Fortgeschrittene Bewußtseinsversetzung", "Geistesumwandlung und Transformation" sowie "Herbeiführung von Visionen".

"Der Inhalt ist äußerst konzentriert und gründlich zugleich, an der Praxis orientiert, ohne viel Drumherum und Geschwafel."

"Scheiterhaufen-Hopping" wird leider nicht angeboten.

Das will ich lernen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

...wenn man keine Ahnung hat- einfach mal die Klappe halten...

Anonym hat gesagt…

Scheiterhaufen-Hoping


gröhl