27. August 2008

Jesus spricht

Es war einmal ein langhaariger Visionär, der hat die Menschen seiner Zeit ganz verrückt gemacht. Seine Fanclubs leben bis heute. Zwar musste auch Jesus vor ca. 20 Jahrhunderten kurzfristig verscheiden, durfte dann aber ungesehen gen Himmel entschwinden. Seitdem war Ruhe und die Fanclubmitglieder warten weiter vergeblich auf seine Wiederkehr und ihre Erlösung.

Seit einigen Jahren spricht der junge Held aber wieder zu uns. Nicht direkt (warum eigentlich nicht?) sondern durch Gabriele Wittek, einer alten Dame aus Würzburg.

Ich, Christus, erkläre, berichtige und vertiefe das Wort:

Seit mehr als 20 Jahren ergänzen Jesus und Gott nun schon durch Gabi die Bibel, doch die Kirchen weigern sich beharrlich die neuen Informationen aufzunehmen.

Aber das ist nicht alles, mit dem der werte Herr Christus auf seiner Wolke Beschäftigung finden. Er versorgt uns auch mit eine großen Menge an Allgemeinplätzen, welche die Sinnfindung erleichtern sollen:

Betrachte alles als ein Geschenk Gottes, dann wirst Du genügsam.

Werde ein heldenmütiger Selbstüberwinder. (Nun, das hätte wohl auch von Freund Dalai kommen können)

Je mehr Worte wir gebrauchen, desto größerem Irrtum unterliegen wir.
Hier weiß ich nicht, ob der langhaarige Zausel Gabi oder mich zu mehr schweigen mahnen wollte. Da denke ich jetzt mal drüber nach.

Ihr könnt Euch in der Zeit ja mal Gabis kostenlose Informationen zuschicken lassen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi Zaphod,

Gott spricht auch durch Judith von Halle- schon gewusst?

Liebe Grüße,

Thomas Xavier

Zaphod Beeblebrox hat gesagt…

Warum nur spricht er nicht selber. In der Lage ein ganzes Universum eigenständig und fehlerfrei auf die Beine zu Stellen, aber zum Reden braucht er ein paar gestörte Bratzen aus Deutschland.