8. Januar 2009

Zeigt her, Eure Schnippis

Immer wieder wird behauptet, Unternehmen bemühten Astrologen oder sonstige Andersbefähigte bei der Auswahl von Bewerbern. Ein Blick auf das Geburtsdatum und Frau Kaputzke wird Vorstandsassistenz oder kann ihre Sachen packen und den Weg zurück in die Gosse gehen.
Es geht aber noch einfacher. Und genauer! Frau Martha Olschewski beherrscht die Kunst des "Penislesens". Da muss der Bewerber dann schon mal im Wortsinne "die Hosen runter lassen". Ein "Fleischpenis" kommt dann in den Vertrieb, denn Männer mit dieser Penisform verfügen oft über ein ausgebildetes Selbstbewusstsein und haben selten Probleme, neue Kontakte zu schliessen.
Die fachliche Eignung eines "Blutpenisses" ist etwas herausfordernder: Beim Blutpenis besteht eine grosse Differenz zwischen der Länge des erigierten und des nicht erigierten Gliedes. Dieser Umstand gestaltet die Deutung der Persönlichkeit des Trägers auf den ersten Blick schwieriger. Der zweite Blick hat dann sicher auf den erigierten Freund zu erfolgen, um die Kapazitäten dieser Mitmenschen richtig nutzen zu können. So bekommt ein Bewerbungsgespräch gleich den Charme einer Pubertierendenparty.
Der Fettpenis ist zwar ästhetisch wie er klingt, scheint aber zu Höherem bestimmt: Zwar ist der Fettpenis für die westliche Welt eher unansehnlich, aber Männer mit diesem Penis sind fast immer vielseitig hochbegabt und sehr erfolgreich. Jetzt kann sich also jeder mal vortsellen, wie der eigene Chef hinterm Hosenlatz aussieht.
Nun fragt sich der geneigte Leser natürlich, "Was ist das, ein Fleischpenis? Habe ich etwas selber einen?" Zur Selbstanalyse empfehle ich die bebilderte Anleitung von Frau Olschewski.

Und was machen wir mit weiblichen Bewerbern? Hier kommt das "Vaginalesen" zum Einsatz. Letzteres ist mit geringen Kenntnissen der Anatomie von Frauen zwar eher ein "Vulvalesen", aber wir wollen mit der Dame mal nicht zu streng sein. Immerhin vermittelt Sie uns hier tradionelles georgisches Wissen. Das Genitallesen war in meiner georgischen Heimat eine weit verbreitete Technik zum Vorhersagen zukünftiger Ereignisse und als Hilfe bei schwierigen Entscheidungen [...]. So hatte ich die Georgier nie gesehen. Aber man lernt ja nie aus.

Wenn sich Leser mit y-Chromosom jetzt der Hoffnung hingeben, auch hier eine bebilderte Anleitung vorzufinden, mögen diese ihren Hormonspiegel wieder runter pegeln. Davon gibt es natürlich keine Fotos. Nur Zeichnungen. Die Welt ist manchmal ungerecht.

Ich habe beschlossen, mir jetzt auf dieser Basis ein zweites Standbein zuzulegen und bei Frau Olschewski in die Lehre zu gehen. Ich bin also zurzeit sehr interessiert an Testpersonen, für die ich ein ganz persönliches Genitalhoroskop erstellen darf. Das erste Semester behandelt jedoch zunächst mal Frauen im Alter von 20 und 35. Bitte meldet Euch.

(Mein Dank für den Hinweis auf diese wunderbare Seite geht an Schlotti)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

rofl... die seite kann nur ne verarschung sein... so blöd können doch nicht mal esos sein.. genial diese seite...

Zaphod Beeblebrox hat gesagt…

Ich habe nach Anzeichen für einen Fake gesucht. Ich konnte auch kaum glauben, dass das ernst gemeint ist.
Wenn die Site nicht ernst gemeint ist, dann ist es zumindest gut gemacht.

Selbst die Domain ist ordnungsgemäß auf Frau Olschewski angemeldet.

Ich habe allerdings den Eindruck, dass die Site seit zehn Jahren nicht mehr angefasst wurde. Schade eigentlich.

Anonym hat gesagt…

Hinweise finden sich vielleicht beim Gugeln nach
"Ahrenberger Tagespost"
Es sieht so aus, als ob diese nur der Fr.O. bekannt ist. Oder es handelt sich um ein Blatt, das radikal neue Vertriebswege nutzt (Ich denke da mal an Channeling).

Zaphod Beeblebrox hat gesagt…

Andererseits ist die Domain auf eine Martha Olschewski in Arten (Thürigen) angemeldet. Ich vermute, es handelt sich um einen Tippfehler und muss Artern heißen. Dann passt auch die bei der Denic eingetragene Postleitzahl.

Laut Telefonbuch gibt es die Frau in Rastenberg (Thüringen). Das ist gerade mal 30 km von Artern entfernt.

Sie behauptet ja, in Thüringen zu leben und ein Umzug nach Registrierung der Domain ist auch möglich. Mir scheint, es gibt die Frau wirklich. Was die Dienstleistung angeht, bin ich mir auch nicht mehr sicher.

Ich werde sie mal anrufen, die Nummer habe ich ja. Nein, das war nur Spass!

Mark Schmidt hat gesagt…

Bei der Seite handelt es sich um einen im wahrsten Sinne des Wortes "ausgezeichneten" Fake, siehe hier:

http://www.bargfeldscheer.de/index.php?id=35